- Gesellschaft

Ausgezeichnet: Ethos vermittelt Schülern Wirtschaftsethik

Die Webseite Ethos hat den Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik in der Kategorie “Schul- und Lehrbuchprojekte” erhalten. Julius Weddigen von Knapp stellt das Projekt vor.


In der vergangenen Woche wurde der Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik vergeben. Er wird an Projekte verliehen, die sich in herausragender Weise um die wissenschaftliche Aufbereitung oder der Verbreitung von wirtschaftsethischen Grundsätzen verdient gemacht haben. Neben dem Hauptpreis (5000 Euro) wird auch ein Preis für Schul- und Lehrbuchprojekte (2500 Euro) sowie ein Preis für die beste Nachwuchsarbeit (1500 Euro) ausgelobt. Die Preise werden vom IW Köln verliehen, Stifter ist der Wuppertaler Unternehmer Klaus Tesch.

Folgend wird das Projekt „Ethos“ zweier Hochschulprofessoren vorgestellt, Preisträger in der Schul- und Lehrbuchkategorie. Das Projekt stellt Lehrern unentgeltlich Unterrichtsmaterialien zur Vermittlung der Grundzüge von Wirtschaftsethik zur Verfügung.

Beispiel: Ethisches Investment (Neben Rendite- und Risikoabwägungen fließen auch Wertevorstellungen des Anlegers in die Anlageentscheidung ein). Nach einer kurzen Einführung in das Thema, stellt Ethos fertige Unterrichtsbausteine zu ethischen Investments vor. So können die Schüler in einer Aufgabe verschiedene Fonds im Hinblick auf ihre soziale Verträglichkeit prüfen.

Auf Ethos werden eher polarisierende Themenkomplexe behandelt, wie beispielsweise Whistleblowing (Aufdeckung von Missständen im Unternehmen zu Lasten externer Dritter durch einen Mitarbeiter). Alle Themen lassen den Schülern Raum für Diskussion. Fallbeispiele runden die Themen ab. Weitere Themenbereiche sind die Umwelt- oder Sozialsiegel oder Patente auf lebenswichtige Medikamente.

Die Lehrer sind dazu angehalten, die Bausteine an ihr eigenes Unterrichtskonzept anzupassen und dem Projekt eine Rückmeldung über die Funktion der Unterrichtseinheiten zu geben. Damit kann sich das Projekt selber laufend verbessern. Alle Bausteine sind kostenlos zum Download verfügbar, ebenso alle anderen nötigen Unterrichtsmaterialien.

Finanziert wird das Projekt hauptsächlich von zwei Stiftungen, der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik und der Deutschen Stiftung für Warenlehre. Auf Nachfrage haben wir erfahren, dass Ethos nicht nur finanziell, sondern auch inhaltlich Unterstützung erfahren hat. Die Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik fördert einen der Lehrstühle. Die Geldgeber der Stiftungen sind in beiden Fällen die Stifter selber, Privatpersonen.

Im Übrigen: Auch die INSM fördert Schülerwissen. Auf dem Portal Wirtschaft und Schule können sich Lehrer Informations- und Lehrmaterial zum Thema Wirtschaft herunterladen und finden inhaltliche Unterstützung bei der Vorbereitung ihrer Unterrichtseinheiten.

Keinen INSM-Blog-Post mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed oder Newsletter.

Autor

Julius Weddigen von Knapp

studiert VWL im Master an der FU Berlin.

Alle Beiträge von